English (USA) English (Great Britain)
Deutsch (Deutschland) Deutsch (Österreich) Deutsch (Schweiz) Deutsch (Luxemburg) Deutsch (Liechtenstein)
Country/Language:
CAQ-Success-Story
Müller Präzision GmbH

Hart in der Sache – sensibel mit dem Menschen

Tough on the issue – soft on the person. Welchem Unternehmen würde dieser Führungsgrundsatz leichter abgenommen, als einem ausgewiesenen Spezialisten für Drehen, Hartdrehen, Schleifen und Fräsen? Die Müller Präzision GmbH aus dem bayrischen Cham bearbeitet die Kundenaufträge streng prozessorientiert und führt die Mitarbeiter anhand von transparenten Kennzahlen. Jedem einzelnen Mitarbeiter wird so die Leistung seines Teams im Unternehmen offengelegt.

Und so, wie sich jeder Mitarbeiter dem internen Wettbewerb stellt, so stellt sich das Unternehmen dem globalen Wettbewerb in der Zulieferindustrie. Die Instrumente sind konsequente Kundenorientierung und Produktqualität, die sogar die Qualitätsansprüche der Kunden übertrifft. Dies sind nur einige Gründe dafür, dass die Firma Müller Präzision GmbH seit über einhundert Jahren als Metall verarbeitender Mittelständler auch in stürmischen Zeiten erfolgreich agiert. Vielleicht identifizieren sich die Mitarbeiter auch in besonderem Maße mit dem Unternehmen. Müller Präzision gehört zu den TOP JOB-Unternehmen für Arbeitnehmer und in 2008 wurde der Metallverarbeiter als Sieger in der Kategorie Kultur & Kommunikation gekürt.

Die 1907 von Herrn Heinrich Müller gegründete heutige Müller Präzision GmbH ist verlässlicher Ansprechpartner in den Kernkompetenzen Drehen, Härten, Schleifen und Hartdrehen – auch und besonders für die Automobilindustrie. Außerdem fertigt das Unternehmen auch Frästeile und bietet die Montage einbaufertiger Systeme an. Zusätzlich kümmert man sich um jede Art der Oberflächenveredelung. Die Kunden kommen hierbei aus den verschiedensten Branchen: Automobilindustrie, Elektroindustrie, Freizeitindustrie sowie Maschinenbau. Für viele Branchen alles unter einem Dach. Das spart den Kunden Zeit und Geld.

Diese eigene Unternehmensstrategie könnte mit zur Entscheidung für die CAQ AG Factory Systems als Partner für das Qualitätsmanagement beigetragen haben. Die CAQ AG bietet alles rund um das Qualitätsmanagement aus einer Hand: Eine über viele Jahre gewachsene und ausgefeilte Standardsoftware, die Implementierung und die Integration in bestehende Unternehmenslandschaften sowie die zertifizierte Q-Schulung der Mitarbeiter – auch abseits der Software. Konsequente Kundenorientierung durch ein individuell zu parametrierendes Standardsystem ist die Maxime der Softwareentwicklung und -Pflege.

Integration in Perfektion

Gemäß dem Motto „Tough on the issue“ war der Auswahlprozess, dem sich die möglichen Anbieter eines neuen CAQ-Systems stellen mussten, hart. Am Ende dieser Selektion entschieden sich die Verantwortlichen für die CAQ AG Factory Sys­tems aus Rheinböllen. Die erste Nagelprobe war die Systemimplementierung und Integration in das vorhandene ERP-System von infor:com. Aufgrund der weiten Branchen-Diversifikation fertigt Müller Präzision viele hunderte aktive Artikel.

Um die Arbeit beim Aufbau des CAQ-Systems effektiv und effizient zu gestalten, wurde das System sofort zu Beginn mit dem vorhandenen ERP-System von infor:com verbunden. Dafür bietet die CAQ AG die zertifizierte Schnittstelle Connect.Net® an.

Herr Rasbach aus dem IT-Team des Unternehmens kann sich noch sehr gut erinnern, wie einfach und schnell die Übertragung der Artikelstammdaten von infor:com an CAQ-Compact.Net® war. „Die Integration von infor:com und CAQ-Compact.Net® war überhaupt kein Problem. Die Parametrierung der Standardschnittstelle haben wir sogar selbst vorgenommen.“

So konnten in CAQ-Compact.Net® die ersten Prüfpläne für die vorhandenen Artikel bereits einen Tag nach der Installation des CAQ-Systems angelegt werden.

Die Übernahme neuer Artikel oder die Synchronisierung bei Änderungen der Artikeldaten übernimmt die Standardschnittstelle seitdem vollautomatisch. Dies funktioniert auch dann zuverlässig, wenn im ERP- oder im CAQ-System Updates durchgeführt werden. „Bisher mussten wir bei keinem der durchgeführten CAQ-Updates Anpassungen an der Schnittstelle vornehmen“, kann Herr Rasbach zufrieden berichten. Begeistert ist er, wenn es um den Update-Prozess selbst geht. Updates oder auch Upgrades führt das IT-Team mit Hilfe der automatischen Softwareverteilung durch. So wird das CAQ-System auf einem einzigen PC auf den neuen Stand gebracht und dann über das Netzwerk auf allen Arbeitsplätzen im Hause aktualisiert. „So benötigen wir für ein vollständiges Update im gesamten Hause ca. eine halbe Stunde“, freut sich Herr Rasbach.

Nach der erfolgreichen Integration in das vorhandene ERP-System musste das System aber auch diejenigen überzeugen, deren Erfolg im Tagesgeschäft mit dem Funktionieren des CAQ-Systems zusammenhängt: die Verantwortlichen für das Qualitätsmanagement und besonders die Mitarbeiter in der Fertigung. Die qualitativen und quantitativen Prozessziele sind nur zu erreichen, wenn sich die Beteiligten auf das Wesentliche konzentrieren können. Dazu muss das CAQ-System funktionieren und darf keine zusätzliche Arbeitszeit kosten.

Prüfmittelmanagement mit geringstem Aufwand

Vor dem Kauf des CAQ-Systems verfügte Müller Präzision bereits über nahezu 7.000 Messmittel. Viele dieser Messmittel sollten ihre Messwerte automatisch an das neue CAQ-System übertragen. Dafür bietet die CAQ AG die Standardschnittstelle APE.Net® – Automatische Prüfdatenerfassung an. So konnten die vorhandenen Messmittel reibungslos über Interface-Boxen oder auch direkt mit den SPC-Plätzen verbunden werden. Gleichgültig ob es sich um Messmittel zur Prüfung von Bohrungen z. B. von Diatest handelt oder Profiler zur Beurteilung der Oberflächengüte von Wellen und Achsen. „Als Nächstes werden wir auch ein Messmikroskop mit Hilfe des Standardprotokolls U-Soft integrieren“, erklärt Herr Hausladen, der Team-Leiter Qualitätsmanagement, zuversichtlich, dass auch diese Anbindung schnell und reibungslos ablaufen wird. So wie bei der ERP-Integration werden auch die Messmittel-Schnittstellen bei Updates vollautomatisch mit aktualisiert und funktionieren nachher ohne manuelle Anpassungen weiter. Die Bediener des CAQ-Systems bemerken in der Regel gar nicht, dass ein Update durchgeführt wurde.

Die große Anzahl der Messmittel verwaltet das CAQ-System vollautomatisch mit dem Prüfmittelmanagement-Modul PMM.Net®. Hier wird auch die Messsystem-Analyse nach MSA 3rd edition durchgeführt und die Messmittelfähigkeit normgerecht beurteilt. Für SPC-Messungen (SPC = Statistical Process Control) werden vom CAQ-System dann nur solche Messmittel zugelassen, die die geforderten Fähigkeitsindizes erfüllen.

100 % Qualität und Rückverfolgbarkeit

In der Fertigung wurden acht SPC-Messplätze eingerichtet, an denen Stichproben-prüfungen durchgeführt werden. Zusätzlich werden an zwei Pressen in der Endmontage 100 %-Prüfungen durchgeführt. Die statistische Auswertung der Prüfungsergebnisse erfolgt vollautomatisch auf der Basis der statistischen Verteilungsmodelle, die die Prozesse bei Müller Präzision am besten abbilden. Im Hause wird die statistische Prozessregelung SPC eingesetzt, nicht nur um die Qualitätsforderungen der Kunden zu erfüllen, sondern auch, um die Produktivität zu optimieren. Gerade in der spanenden Bearbeitung hilft SPC, den Fertigungsprozess sicher an seinen physikalischen Grenzen zu betreiben.

Drohende Prozessstörungen, z. B. durch Werkzeugverschleiß, werden zuverlässig frühzeitig erkannt. „So können wir den Prozess vorbeugend korrigieren, bevor die Produkte nicht mehr den Anforderungen entsprechen“, weiß Herr Hausladen.

Transparenz auf Knopfdruck

Das CAQ-System wird durchgängig im gesamten Fertigungsprozess eingesetzt, von der Wareneingangsprüfung bis zum Warenausgang. Damit eventuelle Fehler und Teile lückenlos rückverfolgbar sind, werden individuelle Chargeninformationen mitgeführt. Nach diesen Informationen kann selbstverständlich in der Datenbank gesucht werden. So stehen im Falle von Reklamationen alle nötigen Informationen in Sekundenschnelle zur Verfügung. Kunden oder Lieferanten können umgehend und transparent informiert werden.

Nach den Chargeninformationen kann jedoch nicht nur gesucht werden. Sie stehen auch für umfangreiche Auswertungen zur Verfügung, so wie alle im System enthaltenen Informationen. Mit dem grafischen Auswertungsassistenten lassen sich beliebig viele individuelle Auswertungsmuster zusammenstellen und speichern. Auf Knopfdruck stehen dann jederzeit die gewünschten Auswertungen zur Verfügung. Die Mitarbeiterführung mit transparenten Kennzahlen im Hause Müller Präzision wird so vom CAQ-System umfassend unterstützt. „Unsere spezifischen Datenanalysen stellen wir uns ganz schnell zusammen, ohne dass jemand von CAQ helfen müsste oder gar Anpassungen an der Software erforderlich wären“ berichtet Herr Hausladen zufrieden. Dass die Ergebnisse ansprechend grafisch aufbereitet sind, auch in 3D, ist an dieser Stelle selbstverständlich.

Kontinuierliche Verbesserung

Aufgrund der positiven Erfahrungen mit CAQ-Compact.Net® hat Müller Präzision in einem weiteren Schritt auch die komplette Erstbemusterung in das CAQ-System integriert. So ist inzwischen der vollständige Lebenszyklus eines Artikels im CAQ-System abgebildet. Qualitätsrelevante Informationen sind sämtlich in einem einzigen System gesammelt und können effizient zu Wissen verdichtet werden.

Für die Zukunft hat Herr Hausladen bereits einen Wunsch: Er möchte APQP.Net® und Success.Net® implementieren, um die Unternehmensprozesse abzubilden und Prozess-Kennzahlen automatisch und in Echtzeit aus dem System darzustellen. Dies steigert dann die Unterstützung der Kennzahlentransparenz im Hause Müller Präzision weiter.